Aktuelles

Wir stellen ein: einen Referenten (m/w/d) Praxislernen und eine Projektassistenz (m/w/d)

Die Koordinierungsstelle Praxislernen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

einen Referenten (m/w/d) Praxislernen

eine Projektassistenz (m/w/d) fürs Netzwerk Zukunft

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung per Email an bewerbung@netzwerkzukunft.de!

Hier finden Sie die Stellenausschreibungen:

Stellenausschreibung_Referent (m/w/d) Praxislernen

Stellenausschreibung_Projektassistenz (m/w/d)

Workshop „Möglichkeiten der Kooperationsanbahnung“ beim Netzwerktreffen in Dabendorf (Zossen)

Beim Netzwerktreffen „Wirtschaftsfaktor Mensch“ im Kulturforum in Dabendorf (Zossen) am 11. November 2022 bot die Koordinierungsstelle Praxislernen neben der persönlichen Beratung einen Workshop zum Thema „Möglichkeiten der Kooperationsanbahnung zum Praxislernen in Unternehmen“ an.

Für eine praxisnahe Berufliche Orientierung sind Schulen auf die Kooperation mit Unternehmen und anderen außerschulischen
Lernorten angewiesen. Regionale Unternehmen sind ebenfalls sehr daran interessiert, Kontakte zu jungen Menschen und damit zu potenziellen Nachwuchskräften aufzubauen. Das bedeutet einen hohen gegenseitigen Nutzen.

Neben vier regionalen Unternehmen nahmen auch zwei BerufswahlSIEGEL-Schulen das Workshopangebot an und diskutierten über Möglichkeiten der Zusammenarbeit im Bereich Berufliche Orientierung und insbesondere zum Praxislernen. „Wie trete ich an die Schulen heran? “ , „Wer ist mein Absprechpartner“ oder „Wo kann ich mein Unternehmen und mein Ausbildungsangebot Schülerinnen und Schülern vorstellen?“ waren einige der Fragen der Unternehmen.  Der Austausch mit unseren Kolleginnen sowie mit den teilnehmenden Schulen brachte ihnen hilfreiches Input.

Für die Schulen war es interessant, die Sicht der Unternehmen auf das Thema Berufliche Orientierung und Fachkräftesicherung kennenzulernen. Anschließend tauschten sich die Teilnehmenden zu den gegenseitigen Erwartungen mit Blick auf die Gestaltungen von Kooperationen aus und erörterten ihre Rahmenbedingungen.

Ein Format mit Nachhaltigkeitscharakter: Ein Unternehmen wird sich mit einer Schule weiter über eine zukünftige Kooperation austauschen, zwei Schulen werden wir demnächst über unser Steckbrief-Format auf unserer Website vorstellen dürfen und ein Unternehmen wird sich bei unseren Netzwerk Zukunft Kollegen/-innen zum Thema Kooperationsanbahnung weiter beraten lassen.

Tandem Obst: Auf eine fruchtbare Zusammenarbeit 

Um mehr über die Ausbildungsberufe und über Tätigkeiten in einem Obstbau-Betrieb zu erfahren, lud die Koordinierungsstelle Praxislernen zusammen mit dem Gartenbauverband Lehrkräfte am 21. September 2022 Lehrkräfte zum Tandem-Workshop bei der BB Obst GmbH in Altlandsberg ein.  

Anregungen für Praxislernaufgaben 

Trotz der Hocherntezeit nahm sich die Geschäftsführung der BB Obst GmbH Zeit, den teilnehmenden Lehrkräften im Rahmen einer lehr- und abwechslungsreichen Betriebsbesichtigung die Arbeitsprozesse vom Anbau bis zur Ernte einschließlich Lagerung, Verpackung und Versand engagiert zu erläutern. Pflückprozesse und -techniken wurden den Teilnehmenden demonstriert und besondere Lagerungsmöglichkeiten erläutert. So konnten die Lehrkräfte den Weg des Apfels vom Baum bis zur Lagerung nachverfolgen.  

Fragen zur Fachkräftegewinnung oder zum Einsatz von Pflanzenschutzmitteln wurden kompetent von der Geschäftsleitung beantwortet. Informationen zur Preispolitik oder Zahlen zum Anbaugebiet oder zu Temperaturen in einer Lagerungszelle wurden gleich als erste Ideen für fachbezogene Lernaufgaben von den Lehrkräften notiert. Eine Zusammenstellung aller Ideen zu fächerübergreifenden Praxislernaufgaben mit Bezug zum Obstbau werden auf der Praxislernen-Website veröffentlicht. 

Ausbau der Zusammenarbeit 

Alle Schulen signalisierten dem Ausbildungsbetrieb BB Obst GmbH eine große Kooperationsbereitschaft. Konkret wurde ein persönliches Treffen der Betriebsleitung mit der jeweiligen Schulleitung im Nachgang der Veranstaltung vereinbart, um Details und Möglichkeiten einer Kooperation zu besprechen.  

Für die Zukunft begeistern und Zukunft gestalten: Bildungswege im Bauwesen 

„Die Auszubildenden entscheiden sich für uns“, so lautete das klare Statement der geschäftsführenden Gesellschafterin von der Terpe Bau GmbH und Präsidentin der Handwerkskammer Cottbus Corina Reifenstein mit Blick auf die aktive Rolle von Unternehmen bei der Suche nach zukünftigen Fachkräften im Bauwesen. Wie konkret die Nachwuchsgewinnung bei der Terpe Bau GmbH aussieht und welche Gewerke an einem Haus beteiligt sind, davon konnten sich Lehrkräfte am 28. September 2022 auf der Baustelle „Auenblick“ überzeugen. Zu diesem Tandem-Workshop lud die Koordinierungsstelle Praxislernen in Kooperation mit der Handwerkskammer Cottbus interessierte Schulen aus der Region ein.

Zwei Auszubildende, eine Studentin und eine Technologin des Bauunternehmens erläuterten den Teilnehmenden im Rahmen der gemeinsamen Besichtigung Arbeitsprozesse und Tätigkeiten auf der Großbaustelle. Wie wichtig eine gute Kooperation zwischen den Schulen und Unternehmen für eine vielfältige Berufliche Orientierung von Schülerinnen und Schülern ist, wurde miteinander engagiert diskutiert. Anschließend wurden in den Räumlichkeiten der Berufsorientierten Oberschule Spremberg (BOS) Ideen für Praxislernaufgaben mit Bezug zum Bauwesen zusammengetragen und Übersichten erstellt.  

Auch die Lehrkräfte von zwei Gymnasien nutzten die Gelegenheit, von den anwesenden Praxislernschulen aus erster Hand mehr über das Praxislernen zu erfahren. Wie wichtig der Einbezug aller Fachbereiche für die Erstellung von Praxislernaufgaben ist, wurde im Rahmen der abschließenden Auswertungsrunde von allen teilnehmenden Lehrkräften betont.  

Praxislernen bei der Auftaktveranstaltung zur neuen Landesstrategie zur Beruflichen Orientierung vorgestellt

Am 8. September 2022 wurde in der Handwerkskammer in Frankfurt (Oder) bei der landesweiten Auftaktveranstaltung die neue Landesstrategie zur Beruflichen Orientierung vorgestellt. Unsere Kollegin Agnes Lemme stellte den Baustein „Praxislernen“ vor. Dabei interviewte sie unter anderem Martin Ehrke der Firma Heckmann und Dr. Keller von der Peter Joseph Lenné Oberschule mit Grundschulteil Hoppegarten  zum Mehrwert von Praxislernen insbesondere in Bezug auf die Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft.

Die Schule führt seit 2011 Praxislernen durch und kooperiert mit 24 Betrieben zum Praxislernen in Betrieben. Die Firma Heckmann ist ein Praxislernen-Kooperationsbetrieb. Nach einer kurzen Vorstellung des Betriebes erläuterte Herr Ehrke, seit wann seine Firma mit der Schule kooperiert und was die Schüler & Schülerinnen dabei lernen bzw. welche Aufgaben auf einen Betrieb zukommen, wenn dieser Praxislernen anbietet. Dabei erfuhren die Zuschauer nicht nur, was den Betrieb und die Schule motiviert, Praxislernen in Betrieben anzubieten, und welchen Mehrwert beide darin sehen, sondern sie erhielten auch Einblicke in die notwendigen Rahmenbedingungen. 

Eine informative Vorstellung von Praxislernen, die gut ankam.

Erfahren Sie mehr darüber, wie die Schule Praxislernen gestaltet. Hier geht es zum Steckbrief.

 

Unser Praxislern-Team ist wieder komplett: Das sind unsere neuen Kollegen/-innen

Seit Anfang Juni sind wir als Praxislern-Team wieder vollzählig. Daher freuen wir uns nun umso mehr, Ihnen Ihre neuen Ansprechpartner im Bereich Beratung und Projektcontrolling vorzustellen.

 

Tanja Blum, Praxislernberaterin:
Als Lehrerin für Deutsch und Französisch ist sie ein E-Learning-Fan der ersten Stunde. In den Bereichen Lern- und Wissensmanagement sowie in der agilen Software-Entwicklung verfügt sie außerdem über langjährige Berufserfahrung als Projektmanagerin und Prozessberaterin. In ihrer Freizeit besucht die Wahlpotsdamerin gerne Kulturveranstaltungen.

 

Torsten Krohn, Projektcontrolling und Budgetverwaltung:
Der gebürtige Brandenburger ist studierter Diplom-Kaufmann und hat bereits mehrere Jahre die Finanzen und Zahlen im Vereinsbereich verantwortet. Sein Credo: „Zahlen sagen mehr als alle Worte.“

 

 

 

Betriebe für das Praxislernen gewinnen – die Grund- und Oberschule Glöwen lud zum Runden Tisch ein

Gemeinsam mit der Handwerkskammer Potsdam und der Koordinierungsstelle Praxislernen lud die Oberschule Glöwen am 30. Mai 2022 regionale Betriebe und Institutionen ein, um sich beim Runden Tisch zu Kooperationsmöglichkeiten zum „Praxislernen in Betrieben” auszutauschen und gegebenenfalls weitere Schritte einer Zusammenarbeit zu vereinbaren.

Dies stieß auf ein hohes Interesse: 14 Betriebe aus Handwerk und Landwirtschaft waren der Einladung gefolgt. Mit dabei waren Vertreter und Vertreterinnen von regionalen Handwerksbetrieben, der Kreishandwerkerschaft Prignitz, AGRARaktiv, des Wachstumskerns Autobahndreieck Wittstock-Dosse, Projekt REGIO-ABI sowie die Bürgermeisterin Frau Kramer als Vertreterin des Schulträgers.

Die Schule plant in Jahrgangsstufe 9 „Praxislernen in Betrieben“ an einem Praxislerntag pro Woche anzubieten, was die Betriebe begrüßten. Neben der Vorstellung von Praxislernen und des schuleigenen Praxislern-Konzepts tauschten sich die Teilnehmenden intensiv zu den Möglichkeiten zukünftiger Zusammenarbeit zum Praxislernen als auch weiteren BO-Aktivitäten aus. Dabei berichteten die Betriebe von ihren bisherigen Erfahrungen mit Schülerinnen und Schülern im Betriebspraktikum und erklärten ergänzend „Praxislernen in Betrieben” anbieten zu wollen.

„Wir haben großes Interesse an einer Kooperation mit der Schule zum Praxislernen und bieten als Auftakt gerne an, den Schülerinnen und Schülern unseren Betrieb und unser Ausbildungsangebot im Rahmen des WAT-Unterrichtes genauer vorzustellen,“ sagte ein Teilnehmer.

Weitere Schritte werden nun individuell mit der Schule und den jeweiligen Betrieben vereinbart. Die Koordinierungsstelle Praxislernen steht den künftigen Kooperationspartnern auch weiterhin beratend zur Seite.

Eine erfolgreiche Veranstaltung. Vielen Dank an dieser Stelle auch für die wertvolle Unterstützung durch das Team Fachkräftesicherung der Handwerkskammer Potsdam, welches in Absprache mit der Schule sowohl die Auswahl als auch die Einladung der Ausbildungsbetriebe übernahm.

Wir freuen uns bereits auf die nächsten Runden Tische an weiteren Schulen im Land Brandenburg.

 

 

Wertvolle Erkenntnisse beim schulinternen Workshop mit dem Ökohof Kuhhorst

Woran liegt es, wenn Eier „fischig“ riechen? Welche Bedeutung haben Mikroorganismen für die Natur und wie finanziert sich eigentlich ein landwirtschaftlicher Betrieb? – Antworten hierzu und zu weiteren Fragen erhielten die Teilnehmenden beim schulinternen Workshop in Kuhhorst.

Endlich war es soweit: Nach langer pandemiebedingter Pause fand am 31. Mai 2022 wieder ein schulinterner Workshop zum Thema Praxislernen statt. Diesmal mit der Evangelischen Schule Neuruppin auf dem biodynamischen Landwirtschaftsbetrieb Kuhhorst.

Der Ökohof Kuhhorst verbindet nachhaltige Landwirtschaft mit sozialer Teilhabe für Menschen mit Beeinträchtigungen und hat auch fürs Praxislernen einiges zu bieten. Bei einem informativen Rundgang über das Betriebsgelände erfuhren die teilnehmenden Lehrkräfte alles über den Anbau, die Ernte, die Lagerung und den Vertrieb von angebautem Gemüse und Getreide und entwickelten anschließend gemeinsam Ideen für Praxislernaufgaben für den Fachunterricht.

Die Teilnehmenden waren sehr beeindruckt, welche Möglichkeiten der Ausbildungsbetrieb Kuhhorst als ganzheitlicher Praxislernort zum Themenkomplex Nachhaltigkeit (sozial und ökologisch) eröffnet und erhielten durch die Betriebsführung zahlreiche Anregungen für fächerübergreifende Praxisaufgaben: Von der Erläuterung landwirtschaftlicher Rituale und ihr Sinn aus wissenschaftlicher Sicht (Ethik, Bio, Chemie) wie z. B. das Einbuddeln von Organen und deren Wirksamkeit oder die Bedeutung von Mikroorganismen für die Natur, über die betriebswirtschaftliche Fragen im Zusammenhang mit Landeigentum und Pacht sowie die Finanzierung von Landmaschinen (WAT, Mathe) bis hin zur Erklärung des Zusammenhangs zwischen Kraftfutteranteil für eine Kuh und ihrer Milchleistung (Biologie, Mathe)  – alles spannende Themen, welche direkt mit den Fachunterricht verknüpft werden können.

Es war eine wertvolle Veranstaltung bei der die Schule nicht nur einen engagierten Kooperationspartner und künftigen Praxislernort kennenlernte, sondern auch viel Input zur Erstellung von Praxislernaufgaben erhielt.

„Wir haben heute eine Fülle von Anregungen für fächerübergreifende Praxislernaufgaben erhalten, z. B. was das Thema Nachhaltigkeit angeht. Kuhhorst als Lernort für unsere Schülerinnen und Schüler hat uns begeistert und motiviert, das Praxislernen an unserer Schule weiter auszubauen,“ sagte eine Teilnehmerin.

Vielen Dank an alle Teilnehmenden!

 

Immer wieder hilfreich: Unsere Handreichung Praxislernen mit Unterrichtmaterialien

Das Schuljahr hat Fahrt aufgenommen und auch Praxislernen findet wieder statt. Daher möchten wir sie an dieser Stelle noch einmal auf unsere Handreichung Praxislernen mit Unterrichtsmaterialien aufmerksam machen. Diese bietet sowohl interessierten als auch erfahrenen Schulen eine wertvolle Unterstützung bei der praktischen Umsetzung von Praxislernen und stellt wichtige Informationen zu den Rahmenbedingungen und qualitativen Anforderungen zur Verfügung.

Wir suchen Verstärkung für unser Team!

Das Netzwerk Zukunft und die Koordinierungsstelle Praxislernen suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt

einen Mitarbeiter (m/w/d) für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 2. Juni 2022 per Email an bewerbung@netzwerkzukunft.de!

 

Hier finden Sie die Stellenausschreibung:

Stellenausschreibung_Mitarbeiter (m/w/d) für Öffentlichkeitsarbeit