Was ist Praxislernen?

Praxislernen

      • ist ein besonderer, praxisorientierter Unterrichtsansatz. Es zeichnet sich durch eine enge Verknüpfung des schulinternen Curriculums mit der Praxistätigkeit von Schülerinnen und Schülern in Betrieben oder Berufsbildungsstätten aus. Über individuelle Lernaufgaben aus verschiedenen Fächern werden Unterrichtsinhalte mit Erfahrungen aus der Praxis verzahnt.

 

 

Die praktischen Erfahrungen an den außerschulischen Lernorten unterstützen die Schülerinnen und Schüler, Fragen zur eigenen Berufswahl zu entwickeln, ihre Lernmotivation zu erhöhen sowie persönliche Interessen und Stärken zu entdecken. Darüber hinaus erhalten die Jugendlichen in der Schule die Gelegenheit, ihren Bildungsinteressen zu folgen und ihren Lernprozess zu reflektieren. Unter Berücksichtigung der persönlichen Interessen und des Entwicklungsstandes schafft der Praxislernansatz die Möglichkeit, im wirklichen Leben (entdeckend) zu lernen und hierbei personale und soziale Kompetenzen sowie Kenntnisse über die Anforderungen der Arbeitswelt zu erwerben.

Praxislernen fügt sich in eine systematische, individuelle und praxisorientierte Berufliche Orientierung ein …

  • durch die sinnvolle Verzahnung mit der Potenzialanalyse, dem Berufswahlpass, dem Schülerbetriebspraktikum und weiteren Aktivitäten.
  • im Rahmen der fachbezogenen Festlegungen schulinterner Curricula durch den fächerverbindenden und fachübergreifenden Ansatz.

 

Welchen Mehrwert Praxislernen für Jugendliche, Schulen und Unternehmen bietet, erfahren Sie hier